BOB-Mit­ar­bei­ter Lan­des­sie­ger bei „Ei­sen­bah­ner mit Herz“

Tag für Tag setzen sich Ei­sen­bah­ne­rin­nen und Ei­sen­bah­ner mit Herz und Lei­den­schaft für ihre Kunden ein. Damit geben sie ein Beispiel für andere Mit­ar­bei­ter der Ei­sen­bahn­un­ter­neh­men und bestärken die Fahrgäste in ihrer Ent­schei­dung für die Nutzung des um­welt­freund­li­chen Ver­kehrs­mit­tels Bahn. Vor diesem Hin­ter­grund ver­an­stal­tet die Allianz pro Schiene seit 2011 jedes Jahr den Wett­be­werb um den Preis „Ei­sen­bah­ner mit Herz“, der für au­ßer­ge­wöhn­li­che Leis­tun­gen bei der Eisenbahn vergeben wird. Reisende können für den Wett­be­werb ihre Ge­schich­ten über schöne Er­leb­nis­se mit Ei­sen­bah­nern und Ei­sen­bah­ne­rin­nen ein­rei­chen. Für den Wett­be­werb 2019 gingen insgesamt über 80 deutsch­land­wei­te Ge­schich­ten rund um das Bahn­fah­ren ein. Nach einer Vor­aus­wahl standen letztlich 17 No­mi­nier­te fest, aus denen eine Fachjury am Ende neben den drei Haupt­ge­win­nern auch Lan­des­sie­ger aus neun Bun­des­län­dern kürte. Neben drei Mit­ar­bei­tern der Baye­ri­schen Regiobahn GmbH (BRB) bzw. der Baye­ri­schen Ober­land­bahn GmbH (BOB) wurden von den Fahr­gäs­ten außerdem zwei Mit­ar­bei­ter der DB Regio für den Preis nominiert. Auch der BOB-Trieb­fahr­zeug­füh­rer Thomas Hindelang wurde erneut vor­ge­schla­gen – und konnte sich schließ­lich als Lan­des­sie­ger für Bayern durch­set­zen. Thomas Hindelang be­geis­ter­te wie­der­holt durch seine Durch­sa­gen an Bord der BOB-Züge die Fahrgäste. Mit ihm wird die Fahrt durch das land­schaft­lich reizvolle Oberland noch un­ter­halt­sa­mer und für Touristen in der Region noch in­for­ma­ti­ver. Weil ihm die Durch­sa­gen so gut gefielen, hatte ein Reisender den BOB-Trieb­fahr­zeug­füh­rer als „Ei­sen­bah­ner mit Herz“ vor­ge­schla­gen. Und das mit Erfolg!

Beitrag vom: