Die Kleinen ganz groß

Bayerns Innen- und Verkehrs­mi­nister Joachim Herrmann hat in Nürnberg mehr als 500 Schüler von 46 Schulen mit Urkunden für ihr Engagement als „Cool­rider“ ausge­zeichnet. Coolrider setzen sich für mehr Sicherheit und Ordnung sowie für vorbild­liche Zivil­courage in öffent­lichen Verkehrs­mitteln ein.

Bayernweit haben sich 2016 sogar rund 4.600 Schüler an 85 Schulen speziell ausbilden lassen, um Konflikt­si­tua­tionen unter Schülern oder auch Beläs­ti­gungen und Beschä­di­gungen im öffent­lichen Nahverkehr zu vermeiden. Um „Cool­rider“ zu werden, gibt es spezielle Kurse – beispiels­weise in Gesprächs­führung, Körper­sprache, und sicherem Auftreten. Außerdem wird auch ein Deeska­la­ti­ons­training angeboten. „Cool­rider“ lernen, Konflikte gewaltfrei zu lösen.

Das Erfolgs­projekt wurde 2002 von der VAG Verkehrs-Aktien­ge­sell­schaft Nürnberg gemeinsam mit der Polizei und den Nürnberger Schulen ins Leben gerufen. Seit 2012 sorgen „Cool­rider“ mit Unter­stützung der Versi­che­rungs­kammer-Stiftung in ganz Bayern für mehr Zivil­courage in öffent­lichen Verkehrs­mitteln. 

Weitere Informationen unter www.stmi.bayern.de.

Beitrag vom: