Ausstellung „PHARAO“ im Lokschuppen Rosenheim

Der Lokschuppen Rosenheim lässt die Gesell­schaft des alten Ägyptens auf außer­ge­wöhn­liche Art und Weise wieder lebendig werden: Mit der Ausstellung „Pharao – Leben im alten Ägypten“ entführt er vom 24. März bis 17. Dezember die Besucher an die Ufer des Nils, nimmt sie mit in die Sozial­ge­schichte einer der ältesten Hochkul­turen der Welt und kombi­niert altägyp­tische Archi­tektur mit der damaligen Alltags­kultur.

400 Exponate von inter­na­tio­nalen, renom­mierten Leihgebern, 15 Modelle und zahlreiche Medien­sta­tionen veran­schau­lichen die Geschichte Altägyptens. Highlights sind unter anderem die Statue des Beamten Ptahschepses, die filigranen Ehrsta­tu­etten des Pharaos Amenophis III und seiner Frau und der Kopf einer Sphinx der Königin Hatschepsut. Ein edles Blüten­diadem zeugt vom Glanze altägyp­ti­scher Festlich­keiten, und die reich­ver­zierte Opfer­tafel des Prinzen Iuno bringt gemeinsam mit fein bemalten Särgen die tief wurzelnden Jenseits­vor­stel­lungen der alten Ägypter zum Ausdruck.

Begleitet wird die Ausstellung „PHARAO – Leben im alten Ägypten“ von alters­ge­rechten museumspäd­ago­gi­schen Angeboten: Workshops und Führungen für Schul­klassen orien­tieren sich an den Lehrplänen der bayeri­schen Schulen. Neu sind Schnup­per­kurse für Vorschul­kinder, in denen Wissen auf spiele­rische Art vermittelt wird. In der Ausstellung wandeln die jungen Besucher auf Bastets Spuren. Die ägyptische Katzen­göttin leitet sie auf einem Kinderpfad durch die große Welt der Pharaonen. Auf dem Erleb­nispar­cours können die Kinder ihre Fähig­keiten testen und feststellen, welcher Pharao in ihnen steckt. 

Für Erwachsene und Familien gibt es wieder zahlreiche Spezi­al­füh­rungen. Beliebt ist etwa die Taschen­lam­pen­führung nach 18:00 Uhr. In Dunkelheit und außerhalb der Öffnungs­zeiten erleben die Besucher im Schein der Taschen­lampe die geheim­nis­volle, faszi­nie­rende Hochkultur der Pharaonen. Ein einma­liges Erlebnis, das besondere Schlag­lichter auf das Leben im alten Ägypten wirft.

Verbindungsauskunft