Verbindungsauskunft

Zugangs­mög­lich­keiten für Rollstuhl­fahrer

Das aktuelle Nahver­kehrs­an­gebot des Regio­nal­ver­kehrs in Bayern ermög­licht in vielen Fällen auch eine Mitfahrt von Rollstuhl­fahrern in Zügen. Dabei kann an Knoten­bahn­höfen, die noch nicht barrie­refrei ausgebaut sind, auch die Mithilfe des örtlichen Service-Personals beim Ein-, Aus- oder Umstieg erfor­derlich sein. Bahnhöfe, an denen Service-Personal verfügbar ist, sind in unseren Karten mit dem Rollstuhl-Symbol gekenn­zeichnet.

Um die Unter­stützung durch das Service-Personal sicher­zu­stellen, sollte die Fahrt unbedingt zuvor bei der MobiServ-Zentrale der DB unter der bekannten Nummer 01806 512512* mit mindestens einem Werktag Vorlauf angemeldet werden.

Auch wenn diese Voran­meldung erwünscht und sinnvoll ist, sollen Rollstuhl­fahrer auch spontan mit der Bahn fahren können. Dies wird durch den vermehrten Einsatz von barrie­re­freien Fahrzeugen mit mobilen, fahrzeug­ge­bun­denen Einstiegs­hilfen (Rampe / Hublift) im Nahverkehr immer häufiger möglich.

Unsere Karten geben eine erste Orien­tierung, an welchen Stationen mit oder ohne die Hilfe des örtlichen Personals Rollstuhl­fahrer in den Zug einsteigen können. Dabei steht das blaue Symbol für eine Station, bei der sowohl die Fahrzeuge als auch die Bahnsteige optimiert sind. Die betref­fende Station wird im Taktverkehr in der Regel mit barrie­re­freien Fahrzeugen angefahren.

Über die Darstellung in den Karten hinaus gibt es aber eine Vielzahl von weiteren Zustiegsmöglichkeiten in Bayern, z. B. an Stationen, die nur teilweise von barrierefreien Fahrzeugen angefahren werden oder deren Bahnsteige nicht alle barrierefrei erreichbar sind. Informationen dazu geben z. B. die elektronische Fahrplanauskunft im Internet www.bayern-fahrplan.de sowie die dort abrufbaren Bahnhofspläne oder die Mobilitätsservicezentrale der DB unter der Nummer 01806 512512*.

Bei Statio­närer Hilfe am Bahnsteig

Anmeldung bei MobiServ
(01806 512512)* erforderlich!

Downloads

 

* (0,20 Euro / Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 Euro / Anruf)

Telefo­nische Vormeldung von Spont­an­fahrten

Was wie ein Wider­spruch klingt, soll mobili­täts­ein­ge­schränkten Reisenden die Möglichkeit geben, Fahrten auch kurzfristig (bis zu eine Stunde vor Fahrt­an­tritt) vorzu­melden. Das Verkehrs­un­ter­nehmen infor­miert dann sein Zugper­sonal, damit der Ein- und Ausstieg mit Rollstuhl in bzw. aus dem Zug möglichst reibungslos erfolgen kann.

Voraussetzungen

  • Es muss ein Zug der DB Regio Bayern, der S-Bahn Nürnberg oder der S-Bahn München genutzt werden.
  • Ein- und Ausstieg in den Zug muss mit Einstiegshilfe möglich sein.
  • Ein- und Ausstiegsstation müssen ohne örtliches Servicepersonal barrierefrei erreichbar sein.

Telefonische Voranmeldung empfohlen
(0911 47050952)

Downloads