Vorweihnachtszauber

Treucht­linger Schloss­weih­nacht

Wenn vor der Kulisse des Stadt­schlosses die Lichter glitzern und es nach Mandeln und Gewürzen duftet, dann wird in Treucht­lingen wieder Schloss­weih­nacht gefeiert.

Herzstück des Marktes ist das Dorf aus Holzhütten in der Heinrich-Aurnhammer-Straße zwischen Lamber­tus­kirche und Volks­kun­de­museum. Hier präsen­tieren am zweiten und dritten Advents­wo­chenende wieder über 55 Aussteller alles, was das vorweih­nacht­liche Herz begehrt: von Kunst­handwerk, Krippen, Holzar­beiten und Keramik bis hin zu Strick­waren und Geschenk­ar­tikeln. Und natürlich warten auch jede Menge kulina­rische Köstlich­keiten auf Sie.

Auch ein Abstecher in das Volks­kun­de­museum lohnt sich auf jeden Fall. Im Museumshof und im Museum präsen­tieren sich weitere Aussteller. So können sich beispiels­weise am Stand eines Thüringer Glasbläsers Erwachsene und Kinder selbst als Glasbläser probieren. Im stimmungs­vollen und gemüt­lichen Museumscafé können Sie nach einem Bummel über den Weihnachts­markt bei Salon-Musik entspannen und selbst­ge­ba­ckene Plätzchen sowie hausge­machte Kuchen probieren. Und während die Erwach­senen sich etwas aufwärmen, können die Kinder am Bastel­stand des Infor­ma­tions- und Umwelt­zen­trums selbst aktiv werden: Unter Anleitung werden dort aus Natur­ma­te­rialien viele schöne Dinge gezaubert.

Auf der Bühne der Schloss­weih­nacht und in der Lamber­tus­kirche wird an allen Tagen ein abwechs­lungs­reiches, weihnacht­liches Programm geboten. Chöre aus Treucht­lingen und der Region, Ensembles, Kinder­gärten und Schulen sowie Musik­vereine sorgen für weihnacht­liche Klänge und stimmungs­volle Konzerte. Am Eröff­nungstag gibt es zudem eine Premiere: Die Nürnberger Latin-Jazz-Band „Cafe Late“ ist das erste Mal auf der Schloss­weih­nacht zu Gast und bittet zur „Latin Jazz Weihnacht“. Geboten werden Weihnachts­songs aus dem Pop- und Jazzbe­reich, gemischt mit sanften Downbeats.

Verbindungsauskunft